Aprilrevolutionstag in Kirgisistan (07/04)

Am 7. April feiert Kirgisistan einen gesetzlichen Feiertag – den Tag der Volksrevolution im April (Kyrgyzstanda Eldik April Revolutions kunu), der seit 2016 ein offizieller Feiertag ist.

Die Geschichte dieses Feiertags ist interessant. Tatsache ist, dass das moderne Kirgisistan zwei Volksrevolutionen erlebt hat, die mit einem Machtwechsel verbunden waren. Die erste fand am 24. März 2005 statt und ging als unblutig in die Geschichte des Landes ein, da die Absetzung und Absetzung von Präsident Askar Akajew fast friedlich verlief, obwohl es zu Zusammenstößen zwischen Polizei und Oppositionellen kam.

Anlass der Revolution waren die Parlamentswahlen im Februar, deren Ergebnis von Vertretern der politischen Opposition in Frage gestellt wurde. Die von ihr initiierten Kundgebungen fegten über das Land und erreichten am 24. März 2005 Bischkek. Infolge von Zusammenstößen zwischen der Polizei und den Demonstranten wurde das Regierungsgebäude von Letzteren beschlagnahmt. Der Präsident selbst verließ damals mit seiner Familie das Land.