Tag der Brüder und Schwestern (10/04)

Am 10. April wird in verschiedenen Ländern der Welt ein weiterer Familienfeiertag gefeiert - der Tag der Geschwister. In den Vereinigten Staaten wird er National Siblings Day genannt. Nicht allzu berühmt, soll es die glorreiche Tradition fortsetzen, Familien- und Verwandtschaftsbande zu ehren und die Beziehungen zwischen nahen Menschen zu stärken, was Brüder und Schwestern in Beziehung zueinander sind.

Es muss gesagt werden, dass die Tradition, die Blutsnähe eines Bruders und einer Schwester zu ehren, warmherzige Beziehungen zwischen ihnen während ihres gesamten Lebens unter vielen Völkern existierten. In Indien beispielsweise gibt es heute einen entsprechenden Nationalfeiertag – Raksha Bandhan, der in der zweiten Sommerhälfte gefeiert und von Ritualen begleitet wird. Also bindet die Schwester ihrem Bruder einen heiligen Verband oder ein Band um das Handgelenk, das der Legende nach vor bösen Mächten schützen soll. Der Bruder wiederum macht seiner Schwester ein Geschenk und verspricht, sie sein ganzes Leben lang zu beschützen und zu helfen. Dieser Nationalfeiertag wacht über die Werte der Familie und soll die engsten verwandten Geister ständig an die Notwendigkeit gegenseitiger Liebe und gegenseitiger Unterstützung erinnern.

Das Erscheinen des heutigen Feiertags ist mit einem anderen Land verbunden und hat seine eigene Geschichte, aber genau wie in Indien soll er Brüder und Schwestern daran erinnern, dass sie in Beziehung zueinander die engsten Menschen auf dieser Welt sind. Die Tradition, am 10. April den Tag der Brüder und Schwestern zu feiern, stammt aus den Vereinigten Staaten. Die ideologische Initiatorin der Gründung eines neuen Feiertags war Claudia Ewart. Sie verlor ihre Geschwister in jungen Jahren und nahm diesen Verlust schwer. In Erinnerung an sie beschloss Claudia, eine Feier zu organisieren, und wählte den 10. April als Datum - den Geburtstag ihrer Schwester.