Welttraumatologietag (20/05)

Der 20. Mai wird jährlich als professioneller Feiertag gefeiert - der Welttag der Traumatologie.

Der griechische Ursprung des Begriffs „Traumatologie“ offenbart seinen Inhalt in einem weiten Sinne – es ist eine Wissenschaft, die Wunden und Verletzungen, ihre Prävention und Behandlungsmethoden untersucht.

Die Traumatologie ist mit verschiedenen Bereichen der Medizin verbunden, und diese Beziehung wird durch die Lokalisation der Verletzung selbst bestimmt, d.h. der durch mechanische Einwirkung verletzte Körperteil oder Organ, die Umstände der Verletzung, ihre aktuellen und möglichen Folgen, der Allgemeinzustand des Patienten, das Vorliegen chronischer Erkrankungen und Kontraindikationen usw. Septische, eitrige, Verbrennungschirurgie, Neurochirurgie, Phlebologie, Hämatologie und andere Zweige der Medizin sind eng mit der Traumatologie verwandt.