Welttag der Wasserüberwachung (18/09)

Seit 2003 wird jedes Jahr am 18. September der Weltwasserüberwachungstag oder Weltwasserqualitätsüberwachungstag gefeiert.

Dieser Umweltfeiertag, der auf Initiative der American Clean Water Foundation ins Leben gerufen wurde, ist inzwischen zu einem Informations- und Bildungsprogramm geworden, das darauf abzielt, das öffentliche Bewusstsein für die Probleme der Wasserressourcen des Planeten zu schärfen und sich am Schutz vor Verschmutzung zu beteiligen. Das Programm bietet Menschen die Möglichkeit, eine grundlegende Überwachung des Zustands lokaler Gewässer durchzuführen, und wird von der Water Environment Federation (WEF) und der International Water Association (IWA) unterstützt.

Ursprünglich sollte der Weltwasserüberwachungstag am 18. Oktober begangen werden, zu Ehren des Datums der Verabschiedung des „Clean Water Act“ durch den US-Kongress – 18. Oktober 1972. Dieses Dokument widmet sich den Fragen der Wiederherstellung und des Schutzes der nationalen Wasserressourcen. Aber im Laufe der Zeit wurde der Feiertag berühmt und begann, in anderen Ländern abgehalten zu werden. Daher wurde der Termin seit 2007 um einen Monat früher verschoben, um die Teilnahme jener Länder zu erleichtern, in deren Hoheitsgebiet das Wasser in Stauseen zu dieser Jahreszeit bereits gefriert.