Tag des russischen Militärfriedenswächters (25/11)

Jedes Jahr am 25. November feiern die Streitkräfte der Russischen Föderation inoffiziell einen Berufsfeiertag - den Tag des russischen Militärfriedenswächters.

Als Datum der Feierlichkeiten wurde der 25. November gewählt, weil an diesem Tag im Jahr 1973 eine Gruppe sowjetischer Militärangehöriger auf offizieller Ebene an einer friedenserhaltenden Operation im Nahen Osten teilnahm.

Die UN-Friedenstruppen selbst sind die bewaffneten Kontingente der UN-Mitgliedsstaaten, die gebildet und in Konfliktregionen entsandt werden, um durch gemeinsame Aktionen Bedrohungen für Frieden und Sicherheit zu verhindern oder zu beseitigen. Sie, auch als "Blauhelme" bekannt, wurden als eines der Instrumente zur Wahrung des Friedens, zur Verhinderung von Konflikten und zur Sicherung einer Friedensinitiative geschaffen.