Internationaler Wassertag (23/11)

Am 23. November ist Weltaquarelltag. Initiator der Gründung des Feiertags war der mexikanische Künstler Alfredo Guati Rojo (spanisch Alfredo Guati Rojo, 1918-2003). Er war es, der ein herausragender Aquarellmaler war und auch davon überzeugt war, dass das Aquarell ebenso wie die Ölmalerei in der Lage ist, die Schönheit der Welt zu vermitteln, und schlug 1991 vor, den Internationalen Tag des Aquarells jedes Jahr am 23. November zu feiern.

Vor allem durch die Bemühungen dieses Mannes wurde in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts das Interesse am Aquarell wiederbelebt. Alfredo Guati Rojo selbst gründete zunächst die Aquarellgesellschaft von Mexiko, das Aquarellmuseum, und trug dann zur Verbreitung ähnlicher Gesellschaften in anderen Ländern bei.

Ein Meilenstein in der Geschichte der Aquarellmalerei ist die Erfindung des Papiers in China im zweiten Jahrhundert und seine Verwendung als Grundlage für Gemälde und Zeichnungen. Hier kommt Aquarell her. In Europa verbreitete sich diese Maltechnik erst viel später: im 17. Jahrhundert.