Tag der Geodäsie- und Kartographiearbeiter in Russland (13/03)

Jeden zweiten Sonntag im März feiern Geodäten und Kartographen Russlands ihren Berufsfeiertag - den Tag der Geodäsiker und Kartographen, der durch Dekret des Präsidenten der Russischen Föderation Nr. 1867 vom 11. November 2000 eingeführt wurde.

In Russland war die Kunst des Anfertigens von geografischen Zeichnungen bereits im Mittelalter bekannt. Zum Beispiel stammt die erste gedruckte Version der Karte von Russland - die Karte der Moskauer Länder - aus dem Jahr 1525 und 1667 im Auftrag des Gouverneurs P.I. Godunov wurde eine Karte Sibiriens erstellt, von der eine Kopie im Stockholmer Staatsarchiv aufbewahrt wird.

Der eigentliche Beruf eines Kartographen tauchte später auf - im März 1720 begannen in Russland im Auftrag von Peter I. die ersten kartografischen Vermessungen.