Dreikönigstag in Bulgarien (06/01)

Dreikönigstag oder Yordanovden (Taufe) ist einer der am meisten verehrten Feiertage in Bulgarien und der drittwichtigste christliche Feiertag des Jahres, er wird am 6. Januar gefeiert. Es wird angenommen, dass an diesem Tag der Herr Jesus Christus im Jordan von Johannes dem Täufer getauft wurde. Daher feiern an diesem Tag Menschen mit den Namen Jordan, Jordan, Bogdan, Bogdana, Dancho, Dana, Found ihre Namenstage.

Der Urlaub ist eng mit dem Wasser und dem Baden in kaltem Wasser verbunden. Es wird angenommen, dass das Wasser an diesem Tag gereinigt und stärker wird. Nach dem Gottesdienst im Tempel gehen die Priester an der Spitze einer überfüllten Menge zum nächsten Fluss oder Stausee, wo ein Kreuz ins Wasser geworfen werden soll. Dieses atemberaubende Spektakel versammelt nicht nur Gläubige, sondern auch Scharen von Schaulustigen. Junge Männer sind normalerweise bereit, das Kreuz aus dem Wasser zu nehmen. Es wird angenommen, dass derjenige, der als erster das vom Priester geworfene Kreuz aus dem Wasser nimmt, das ganze Jahr über Erfolg und Gesundheit haben wird. Ein anderer Glaube besagt, dass, wenn das Kreuz im Wasser gefriert, die Ernte zur Herrlichkeit geboren wird.

Auch Mädchen nehmen auf ihre Weise an diesem Feiertag teil. Noch vor Sonnenaufgang gehen sie zum Brunnen oder zum Bach, um sich „getauftes“ Wasser einzuschenken. Am Bach waschen sie das Heimatsymbol und ihre Gesichter.