Welthydrographietag (21/06)

Jedes Jahr am 21. Juni wird der Welttag der Hydrographie gefeiert. Es wurde 2006 durch die Bemühungen der International Hydrographic Organization, IHO (International Hydrographic Organization, IHO), gegründet und geht auf Juni 1921 zurück. Die Initiative zur Einführung eines neuen internationalen Feiertags wurde von der UN-Generalversammlung unterstützt.

Die Hydrographie ist eine Wissenschaft und ein Tätigkeitsfeld, das sich auf die Erstellung von Karten, die Veröffentlichung von Anweisungen, Anforderungen und Leitfäden für die Schifffahrt bezieht. Es ist kein Zufall, dass die wörtliche Bedeutung des Wortes „Hydrographie“ im Griechischen Wasserbeschreibung bedeutet. Eine der Hauptaufgaben der Hydrographie kann daher der Gewährleistung der Sicherheit der Schifffahrt in den Ozeanen, Meeren und Binnengewässern der Staaten (auf Flüssen, Seen, Stauseen) zugeschrieben werden. Dies wird durch hydrografische Forschungen, Arbeiten erreicht, deren Ergebnis neue Seekarten, Handbücher und Handbücher, der Bau von Leuchttürmen, Signallichtern, Absperrschildern usw. sind.

Die Anwendung der Hydrographie ist derzeit sehr facettenreich. Die Nutzung der Ergebnisse hydrografischer Vermessungen ist nicht allein auf die Navigation beschränkt. Es wird beim Baggern, der Suche nach neuen Ressourcen auf dem Meeresboden, der Planung und dem Bau von Hafen- und Wasserschutzanlagen sowie im Bereich Ökologie und Sicherheit eingesetzt.