Der Tag der Wiederbelebung des Balkar-Volkes (28/03)

Der Monat März galt für die Balkaren viele Jahre als „schwarzer“ Monat, da die Menschen im März 1944 aus ihrer Heimat nach Zentralasien deportiert wurden. Dieses Schicksal ereilte viele Völker der UdSSR in dieser Zeit der Geschichte ...

Seit 1994 ist einer der Märztage jedoch gleichzeitig ein Feiertag für alle Balkaren, da der 28. März in Kabardino-Balkarien zum Feiertag erklärt wurde - der Tag der Wiederbelebung des balkarischen Volkes, der ein Feiertag der Balkaren ist republikanische Ebene mit der Bereitstellung eines freien Tages.

Die Geschichte dieses Tages geht auf den März 1944 zurück, als innerhalb weniger Stunden die gesamte ethnische Bevölkerung der Balkaren gewaltsam in Eisenbahnzüge verladen und in spezielle Siedlungen in Zentralasien geschickt wurde. Die Deportation erfolgte unter der Anklage eines ganzen Volkes des „Verrats und der Unfähigkeit, den Nazi-Truppen in der Elbrus-Region zu widerstehen und sie vor Eindringlingen zu schützen“, dh in dem Gebiet, in dem der Großteil der ethnischen Balkaren lebte.