Internationaler Tag des Multilateralismus und der Diplomatie für den Frieden (24/04)

Der Internationale Tag des Multilateralismus und der Diplomatie für den Frieden, der durch die Resolution A/RES/73/127 der UN-Generalversammlung im Dezember 2018 ins Leben gerufen wurde, wird jährlich am 24. April begangen.

Die Hauptziele, die von der UNO bei der Einführung eines neuen Feiertags verfolgt wurden, waren: der Wunsch, alle Initiativen zugunsten des Friedens und friedlicher Wege zur Lösung von Konflikten verschiedener Ebenen und Art zu verbreiten, die von politischer, ideologischer und wirtschaftlicher Konfrontation bis hin zu religiösen oder ethnischen Konflikten reichen. nationale Konfrontation.

Leider ist die moderne Welt weiterhin Zeuge von immer neuen Konfrontationspunkten in verschiedenen Teilen der Welt. Die Vereinten Nationen wurden geschaffen, um den Frieden zu wahren und Kriege und militärische Konflikte zu verhindern. Ursprünglich war die Diplomatie ihr wichtigstes Instrument. Nur ein multilateraler Ansatz zur Lösung von Konflikten sowie die Entwicklung von Methoden zur Überwindung von Widersprüchen, die die Interessen der Konfliktparteien berücksichtigen, können ein Wiederaufflammen des Konflikts gegenwärtig und langfristig verhindern.