Internationaler Tag des Lichts (16/05)

Der 16. Mai ist der Internationale Tag des Lichts, der im November 2017 von der UNESCO ins Leben gerufen wurde. Es konzentriert sich auf die Rolle des Lichts in Wissenschaft, Kultur und Kunst, Bildung und nachhaltiger Entwicklung sowie in so unterschiedlichen Bereichen wie Medizin, Kommunikation und Energie.

Dem Feiertag ging die Idee voraus, das Internationale Jahr des Lichts und der lichtbasierten Technologien, IYL2015, zu veranstalten, das 2015 auf Initiative der UNESCO umgesetzt wurde. Der Erfolg der Aktion veranlasste eine Reihe von Vertretern dieser Organisation, eine Resolution zur Einrichtung eines jährlich gefeierten Feiertags zu erwägen, der der Rolle des Lichts im menschlichen Leben gewidmet ist. In diesem Jahr veranstalteten 147 Länder über 13.000 Veranstaltungen, die sich der Rolle des Lichts in Wissenschaft, Kultur, Kunst, Medizin und Alltag widmeten.

Licht spielt eine zentrale Rolle bei menschlichen Aktivitäten. Auf der grundlegendsten Ebene, durch Photosynthese, ist Licht die Quelle des Lebens selbst. Die Untersuchung des Lichts hat zu vielversprechenden alternativen Energiequellen, bedeutenden medizinischen Fortschritten bei Technologien zur Diagnose und Behandlung von Krankheiten, der Schaffung des Hochgeschwindigkeits-Internets und vielen anderen Entdeckungen geführt, die die Gesellschaft revolutioniert und unser Verständnis des Universums geprägt haben. Diese Technologien wurden über Jahrhunderte der Grundlagenforschung zu den Eigenschaften des Lichts entwickelt, von Ibn al-Haythams Kitab al-Manazir (Das Buch der Optik), veröffentlicht im Jahr 1015, bis zu Einsteins Werk im frühen 20. Jahrhundert, das unsere Wahrnehmung der Zeit veränderte und Licht.