Gestickter Tag in der Ukraine (19/05)

Jeden dritten Donnerstag im Mai wird in der Ukraine der Sticktag ( Ukrainisch gefeiert. Der Vishivanka-Tag ) – ist ein Feiertag, der die nationalen Traditionen und die nationale Kultur durch die Popularisierung eines der bekanntesten Symbole der ukrainischen Nationalkostüm – bewahren soll.

Die ukrainische Stickerei – ist eine der Arten der nationalen angewandten Volkskunst, die mit manuellen Stickereien oder der Verwendung einer Nähmaschine mit Mustern und Ornamenten auf männlichen und weiblichen Kleidern ( und Kindern ) verbunden sind, Haushaltsgegenstände ( Handtücher, Kissenbezüge, Tischdecken ).

Die Geschichte dieser Kunst ist sehr alt, und daher war die Stickerei neben der ästhetischen Seite, die angenehme, gute Gefühle hervorrufen und Schönheit zeigen sollte, auch okkulter Natur, verbunden mit, dass Ornamente und Muster die Funktionen der Wachen ausübten. Daher die Vielfalt der Farben und Arten von Ornamenten, wobei jeder von ihnen seine eigene Bedeutung erhielt.

Die Positionen der Ornamente sind auch speziell mit der Schutzfunktion der Stickerei verbunden. Sie befinden sich an den Übergangsorten von Kleidung zu offenen Körperteilen: Kanten der Ärmel, Saum, Tor. Charakteristische Unterschiede auf dem Bild betrafen Männer- und Frauenkleider, Kleidung für Jungen und Mädchen sowie junge und ältere Menschen. Seine Traditionen im Farbschema sowie die Arten von Mustern werden sorgfältig in verschiedenen Regionen der Ukraine gespeichert.

Nach Informationen, die in den Medien und im Internet verbreitet wurden, erschien die Tradition der Feier des Stickerei-Tages 2006 dank der Initiative eines Studenten der Nationalen Universität von Tscherniwtsi, Lesi Voronyuk. Beobachten Sie, wie eine ihrer Klassenkameraden in einem national gestickten Hemd zum Unterricht kommt und solche Hemden bei einigen anderen Schülern trifft, Sie lud ihre Freunde und andere Studenten ein, einen Tag im Jahr zu wählen, an dem sie alle eine Stickerei tragen und bei einem Vortrag zur Universität kommen. Die Initiative wurde von vielen Schülern und sogar einem Teil der Lehrer unterstützt. Von diesem Moment an begann die Bildung einer stabilen Tradition, die zu einem Nationalfeiertag wurde.

Mit der Verbreitung und wachsenden Beliebtheit des Feiertags fanden jeden dritten Donnerstag in vielen Städten der Ukraine festliche Prozessionen in Nationalkostümen, Treffen auf Plätzen sowie Konzerte, Messen und Ausstellungen statt. In einer Reihe von Städten gibt es seit 2012 eine Tradition, Säuglingen, die an diesem Tag geboren wurden, Stickereien zu gewähren. Das Organisationskomitee des Feiertags veranstaltete gestickte Fotowettbewerbe, darunter einen Familienfotowettbewerb.

Neben dem Wunsch, eine Vorstellung von nationaler Kleidung zu vermitteln, zielt der Tag der Stickerei darauf ab, die Traditionen seiner Entstehung und seines Tragens sowie die Geschichte der Nationalkostüm zu bewahren.