Tag der Demokratie und der nationalen Einheit in der Türkei (15/07)

Am 15. Juli feiert die Türkei einen neuen, aber sehr wichtigen Feiertag – den Tag der Demokratie und nationalen Einheit, der nach den dramatischen Ereignissen im Sommer 2016 in der Türkei stattfand.

An diesem Tag im Jahr 2016 fand in der Türkei ein Militärputschversuch statt. Unzufrieden mit der Politik des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan organisierte und startete ein Teil des Militärs einen Militärputsch im Land. Die Putschisten beschlagnahmten eine Reihe wichtiger strategischer Einrichtungen in Ankara und Istanbul, darunter Flughäfen, Brücken über den Bosporus, eine Reihe von Verwaltungsgebäuden, Studios von zwei Fernsehsendern, verkündeten den Sturz von Präsident Erdogan sowie die Verhängung des Kriegsrechts und die Einführung einer Ausgangssperre.

Gegner der Regierung Erdogan erklärten, seine Politik sei Verrat an der Türkei. Trotzdem wurde das derzeitige Staatsoberhaupt, das gerade mit seiner Familie im Urlaub war, von einem Großteil der Armee und Polizei unterstützt, und auf den Straßen von Bürgern, die den Militärputsch mehrheitlich nicht hinnahmen . Daraufhin begann in den Städten eine bewaffnete Auseinandersetzung zwischen Anhängern und Gegnern der aktuellen Regierung. Der Präsident bezeichnete die Putschisten als Verbrecher vor dem Gesetz, ihr Vorgehen sei der Versuch eines illegalen, verfassungswidrigen Militärputsches. Bis zum Abend des 16. Juli waren die meisten Widerstandszentren der Putschisten zerschlagen, obwohl einzelne Zusammenstöße bis zum 18. Juli andauerten.