Kinderarzttag (20/11)

Die Feier des Tages des Kinderarztes ist untrennbar mit der Feier des Welttages des Kindes verbunden, der seine Geschichte seit 1954 anführt, als die UN-Generalversammlung den UN-Mitgliedstaaten entsprechende Empfehlungen gab.

Am 20. November 1959 verabschiedete die UN-Generalversammlung die Erklärung der Rechte des Kindes. Dieses Dokument, dessen Verabschiedung eine logische Fortsetzung der Verabschiedung der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte im Jahr 1948 war, verkündete die Grundprinzipien für den Schutz der Kindheit. Eine weitere dokumentarische internationale Rechtsentwicklung auf dem Gebiet des Schutzes der Kinderrechte erfolgte dreißig Jahre später, 1989, als die UN die Konvention über die Rechte des Kindes zusätzlich zu den bereits geltenden normativen Akten verabschiedete.

Gemäß den Empfehlungen der UN haben die meisten Mitgliedsländer dieser Organisation die Feier des Weltkindertags eingeführt, der mit dem Tag zusammenfällt, an dem die UN die Erklärung der Rechte des Kindes angenommen hat. Dieser Feiertag, der darauf abzielt, das Wohlergehen von Kindern auf der ganzen Welt zu gewährleisten, wurde in vielen Ländern gleichzeitig mit dem Tag des Kinderarztes gefeiert - eines Arztes, der die Gesundheit von Kindern vom Moment ihrer Geburt an schützt. Unter allen medizinischen Fachrichtungen wacht die Pädiatrie an erster Stelle über die Gesundheit des Kindes. Deshalb gehen beide Feiertage in vielen Ländern der Welt Hand in Hand.