Valpurgeiva Nacht (30/04)

Die Walpurgisnacht (Walpurgisnacht) ist ein traditionelles Frühlingsfest und der bedeutendste der heidnischen Feiertage, die der Fruchtbarkeit gewidmet sind.

Die Walpurgisnacht wird in der Nacht vom 30. April auf den 1. Mai in weiten Teilen Mittel- und Nordeuropas gefeiert, um das Aufblühen des Frühlings zu feiern.

Der Name Walpurgisnacht ist mit dem Namen der Heiligen Walpurga verbunden, einer Wimburn-Nonne, die 748 von England nach Deutschland kam, um ein Kloster zu gründen. Sie starb am 25. Februar 777 in Heidenheim. Sie war sehr beliebt und wurde sehr bald als Heilige verehrt. In der römischen Heiligenliste ist ihr Tag der 1. Mai.

Im Mittelalter galt die Walpurgisnacht in ganz Deutschland und Skandinavien als die Nacht des Hexenfestes. Hexen bestiegen Besen und strömten zu den Berggipfeln, wo sie ihre Zeit mit wilden Festen, Tänzen und Paarungen mit Dämonen und dem Teufel verbrachten.