Internationaler Graduiertenschultag (21/01)

Der 21. Januar ist der Tag des Doktoranden in Russland. Da es auch in einer Reihe von Ländern gefeiert wird, in denen das Hochschulsystem auf den in der UdSSR festgelegten Grundsätzen aufgebaut wurde, erlangte dieser Feiertag internationalen Status.

Das Datum der Feier des Internationalen Graduiertenschultages ist mit der Veröffentlichung von Dokumenten des Rates der Volkskommissare des RSFSR verbunden, die das Ausbildungssystem der Wissenschaftler regeln. Diese Dokumente wurden als « -Vorschriften für wissenschaftliche Mitarbeiter von Universitäten » und « -Anweisungen zum Verfahren zur Ausbildung von Wissenschaftlern an Forschungsinstituten und Universitäten in angewandten, genauen und naturwissenschaftlichen Wissenschaften » bezeichnet. Beide Dokumente wurden am 21. Januar 1925 veröffentlicht.

Es ist klar, dass sie im Laufe der Zeit überarbeitet, angepasst und ergänzt wurden. Sie haben jedoch die Grundlage des Ausbildungssystems für Wissenschaftler in der UdSSR festgelegt.

Die Graduiertenschule wurde tatsächlich durch diese Dokumente gegründet, obwohl der erste Schritt in Richtung ihrer Organisation bereits 1923 von Narkompros unternommen wurde. Anschließend regelte das Volkskommissariat für Bildung mit seiner Verordnung die Möglichkeit für einzelne Studenten, weiterhin in Instituten zu arbeiten, um sie auf weitere wissenschaftliche und lehrreiche Aktivitäten an Universitäten vorzubereiten.

Dieses Datum – 21. Januar 1925 – wurde als Grundlage für die Wahl des Feierdatums des Graduate School Day herangezogen.

Die Graduiertenschule ist der erste Schritt zur Bildung einer Person als zukünftiger Wissenschaftler. Dies ist – die erste Phase einer wissenschaftlichen Karriere, die die Grundlage für wissenschaftliche Erkenntnisse bildet, die Besonderheiten des Denkens des zukünftigen Wissenschaftlers und die Art der zukünftigen wissenschaftlichen Tätigkeit bildet.

Die Feier begann vor nicht allzu langer Zeit, im Jahr 2008, und obwohl sie informell ist, verbreitet sie sich im wissenschaftlichen Umfeld und gewinnt wie bei Doktoranden an Popularität, und unter Lehrern von Universitäten und Forschungsinstituten.

Traditionell wird der Feiertag im wissenschaftlichen Umfeld gefeiert, zusammen mit festlichen Veranstaltungen, auch wissenschaftlichen Seminaren, Konferenzen und Ausstellungen. Im Rahmen der Feier werden häufig Wissenschaftler und Forscher für ihre Verdienste ausgezeichnet. Sie versuchen, den neuen Feiertag und die Medien, insbesondere die Printmedien der Universitäten, nicht zu ignorieren.

Es ist auch interessant, dass der Feiertag praktisch am Vorabend des Studententages stattfindet, der am 25. Januar gefeiert wird. Immerhin ist ein Doktorand im Wesentlichen – ein neuer Student.