Shagaa ist das Tyvinsky-Neujahr (02/02)

Die Einwohner der Republik Tuwa in der Russischen Föderation feiern zweimal das neue Jahr. Der gesetzliche Feiertag, der traditionell in der Nacht vom 31. Dezember auf den 1. Januar gefeiert wird, ist nur ein offizielles Fest für die Tuvaner, und der traditionelle Feiertag, der in der historischen Vergangenheit des Volkes verwurzelt und mit der Kultur des Buddhismus verbunden ist, wird entsprechend gefeiert Mondkalender. Dieser Feiertag heißt Shagaa. Es fällt auf den Beginn des weißen Monats nach dem Mondkalender, und das genaue Datum der Feier wird von den Lamas bestimmt. Das Treffen des neuen Jahres findet bei Sonnenaufgang statt und nicht um Mitternacht, wie es an Feiertagen üblich ist.

Die Feier von Shagaa ist mit dem Übergang in ein neues Leben und dem Ende all der im letzten Jahr begonnenen Arbeit verbunden. Zunächst einmal war es historisch vorgegeben, dass das Ablammen der Rinder, die im Leben der Tuwiner eine große Rolle spielten, bis zum Jahreswechsel stattfinden sollte.

In den Ritualen, die auf Shagaa durchgeführt werden, kann man die tiefe Verbindung zwischen heidnischen und buddhistischen Traditionen nachvollziehen. Um den Beginn des neuen Jahres genau zu bestimmen, genügte es den Vorfahren der Tuwiner, an dem von den Lamas festgelegten Tag auf den Moment des Sonnenaufgangs zu warten, an dem die Linien auf den Handflächen zu lesen beginnen. Dieser Moment wurde zum Moment der Shagaa-Offensive. Der Glaube der Menschen in der Republik Tuwa besagt, dass es in der Nacht vor dem Feiertag nicht nur eine Kluft zwischen Alt und Neu gibt, sondern auch den Höhepunkt des Kampfes zwischen Gut und Böse. Der Beginn des Morgens symbolisiert den Sieg des Guten, Leben und Geburt, Erneuerung und Reinigung des Geistes.