8. März Revolutionstag in Syrien (08/03)

Der 8. März ist weltweit vor allem als Internationaler Frauentag bekannt. In der Arabischen Republik Syrien wird dieser Tag jedoch als Feiertag – Revolutionstag 8. März ( März Revolutionstag, Volkstrevolutionstag ) gefeiert.

Infolge eines weiteren Militärputsches kam 1963 die Partei « Ba'ath » im Land an die Macht, das auch als PASV – Arab Socialist Renaissance Party bekannt ist. Tatsächlich hat diese Partei bis heute eine führende Position im Staat beibehalten, obwohl 2012 nach den Ergebnissen des Referendums, bei dem die neue Verfassung verabschiedet wurde, Partei « Baas » hat anderen politischen Parteien in Syrien die gleichen Rechte eingeräumt.

Trotz der Tatsache, dass die Partei der arabisch-sozialistischen Wiederbelebung nicht am Putsch von 1963 teilnahm, brachte dieser nächste Militärputsch allein in Syrien genau « Ba'ath » an die Macht, da waren die baathistischen Offiziere an der Spitze des Putsches.

Partei « Baas » ( übersetzt aus der arabischen Wiedergeburt «, Auferstehung » ), wie es in Syrien kurz genannt wird, erschien 1947 unter dem Namen Arab Renaissance Party. Diese Partei wurde nicht als syrische politische Partei geboren, sondern als panarabische, wie ihre Existenz nicht nur in Syrien, sondern auch in anderen Ländern des Nahen Ostens zeigt. 1954 fusionierte es mit der Arabischen Sozialistischen Partei, woraufhin es seinen modernen Namen erhielt: der Arabischen Sozialistischen Renaissance-Partei ( PASV ). Das politische Programm der Partei basierte auf den Ideen, Araber zu vereinen und den Sozialismus aufzubauen.

Die Proklamation Syriens als demokratische Volksrepublik wurde von der Mehrheit der Bevölkerung des Landes begeistert aufgenommen. Die Machtübernahme der Partei « Ba'ath » im politischen Bereich nahm in einem Einparteiensystem tatsächlich Gestalt an, als die Regierungspartei keine Gegner haben konnte. Der ständige Führer des Landes nach dem nächsten Staatsstreich 1970 war der Führer der Hafez al-Assad-Partei, 1971 bei einem nationalen Referendum in das Amt des Präsidenten der Republik gewählt und bis zu seinem Tod im Jahr 2000 im Amt geblieben.

Tatsächlich kam es in Syrien zu allen politischen Widersprüchen zwischen Vertretern verschiedener Richtungen einer Partei. Hafez al-Assad war ein gemäßigter Anführer. Nach seinem Tod wurde sein Sohn Bashar Hafez al-Assad zum Präsidenten des Landes gewählt. Die Situation änderte sich erst 2012 nach der Verabschiedung der neuen Verfassung, als neben der Arabischen Sozialistischen Renaissance-Partei auch andere politische Parteien das Existenzrecht erhielten.

Um die Bedeutung der Ereignisse vom März 1963 hervorzuheben, wurde bereits 1963 der Gedenkpreis –, die Medaille « 8. März », im Schicksal Syriens ins Leben gerufen.

Der bedingungslose Verdienst von « Ba'ath » nach der Regierungszeit des Landes ist die Errichtung der Ordnung im Staat und das Ende einer Reihe kontinuierlicher Militärputsche, die die Entwicklung Syriens behinderten. Dies schließt auch die Tatsache ein, dass Syrien eines der säkularsten Länder der arabischen Welt ist.

Am 8. März finden in syrischen Städten viele tausend Kundgebungen und Demonstrationen zur Unterstützung von Präsident Assad auf den Straßen und Plätzen statt.