Tag der Einheiten für die Migration des russischen Innenministeriums (11/09)

Am 11. September wird im System des Innenministeriums Russlands ein Berufsfeiertag gefeiert - der Tag der Migrationseinheiten, der durch den Erlass des Innenministeriums der Russischen Föderation vom 11. September 2017 eingeführt wurde.

Bei der Auswahl eines Datums für die Einrichtung eines Berufsfeiertags für eine seiner Strukturen stützte sich die Führung des Innenministeriums auf ein historisches Ereignis im Zusammenhang mit der Ära von Peter I., der tatsächlich mit der Einführung des Verfahrens zur Registrierung und Registrierung von Ausländern begann das Betreten des Staatsgebietes. Diese Veranstaltung ist ein nominelles Dekret des Zaren "Über das Erscheinen von Ausländern, die wegen einer Notiz nach St. Petersburg kommen, an das Büro des Polizeichefs". Dieses historische Dokument erblickte das Licht (31. August) am 11. September 1719. Tatsächlich bedeutete dies, dass die Kontrolle über die Einreise von Ausländern in das Land und ihre Registrierung den Polizeibehörden übertragen wurde.

Die Organe des Migrationsdienstes, die derzeit als Migrationsabteilungen des Innenministeriums der Russischen Föderation bezeichnet werden, haben ihren historischen Entwicklungsweg durchlaufen, in dem sie in verschiedenen Phasen organisatorische Veränderungen durchlaufen haben, ohne ihren Hauptzweck zu ändern: die Umsetzung von staatliche Politik im Bereich Migration. In der dreihundertjährigen Geschichte (2019 feierte der Dienst sein 300-jähriges Bestehen) wurden die Methoden der Tätigkeit des Dienstes verbessert, es wurden unschätzbare Erfahrungen gesammelt, die es ermöglichten, rechtzeitig auf alle Änderungen in zu reagieren Migrationspolitik.