Hobbit Day (22/09)

1978 wurde zum ersten Mal der Hobbit-Tag gefeiert. Dieser inoffizielle Feiertag wird jedes Jahr auf der ganzen Welt am 22. September gefeiert. Die Initiative der jährlichen Feier des Hobbit-Tages wurde in den USA in der American Society of Tolkienists (Bewunderer der Arbeit des Schriftstellers DRR Tolkien) geboren.

Die Märchenwelt oder sogar das Universum, geschaffen durch das helle, tiefe und facettenreiche Talent des Schriftstellers, eroberte die Herzen von vielen Millionen Menschen, die einst DRR Tolkiens Bücher in die Hand nahmen. Dieses Phänomen setzt sich bis heute fort, fast 100 Jahre nachdem der Autor mit der Arbeit an seinem Legendarium begonnen hat. Es überrascht nicht, dass sich Fans von Tolkiens Werken in verschiedenen Teilen der Welt in Clubs und Gemeinschaften zu vereinen begannen. Unter solchen Menschen verbreitete sich der Hobbit-Tag.

Dieser Feiertag wird am Geburtstag der berühmten Heldenfiguren gefeiert - der Hobbits Bilbo und Frodo Beutlin, die in verschiedenen Jahren, aber am selben Tag geboren wurden. Der Autor selbst hat dieses Datum in seinen Büchern angegeben. Die Wahl des Datums des Feiertags ist jedoch zu einem Anlass für einige Kontroversen unter den Fans der Saga geworden. Tatsache ist, dass der Autor Daten nach einem fiktiven Kalender angegeben hat. Dies führte zu einem Streit darüber, an welchem Tag der Feiertag gefeiert werden sollte: nach einem fiktiven Kalender (22. September) oder übersetzt in einen echten Kalender, den wir alle verwenden. Laut Tolkienisten sollte das Datum, wenn es in einen modernen Kalender übersetzt wird, auf den 12. bis 14. September fallen. Die Kontroverse hat jedoch die Feier des Hobbit-Tages am 22. September nicht gestoppt. Es wird seit über 40 Jahren gefeiert.

Traditionell für alle, die den Hobbit-Tag feiern, sind Picknicks in der Natur, oft in Kostümen, bei denen die Teilnehmer versuchen, einen Feiertag zu organisieren, der dem ähnlich ist, den die Beutlin in Tolkiens Buch zu ihrem Geburtstag arrangiert haben. Dabei kommt es nicht ohne Feuerwerk, Tänze und Spiele aus. Als Andenken bleiben den Teilnehmern wundervolle Fotos, auf denen viele versuchen, im Bild ihrer Lieblingsfiguren zu erscheinen. Schuhe werden hier nicht geehrt, denn echte Hobbits trugen sie nicht, sondern gingen barfuß.

Für viele Menschen ermöglicht dieser Urlaub, genau wie das Buch selbst, dem Strudel der alltäglichen Sorgen und Hektik zu entfliehen, sich wieder jung zu fühlen, jene Gefühle wiederzuerleben, die Sie zum ersten Mal beim Lesen der zeitlosen Bücher von a erleben durften wunderbarer englischer Schriftsteller.