Internationaler Banking Day (04/12)

Im Dezember 2019 wurde die Liste der Welttage und Gedenktage der Vereinten Nationen um ein neues Datum ergänzt - dies ist der Internationale Tag der Banken, der jährlich am 4. Dezember ab dem Datum der Annahme der entsprechenden UN-Resolution 74/245 begangen wird.

Mit der Festlegung eines Gedenkdatums betonte die UN-Generalversammlung die Anerkennung des bedeutenden Beitrags einer Reihe von Bankenstrukturen zur Umsetzung der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung. Die UNO erkennt als Institution des Feiertags nicht nur den Beitrag der Banken zur Verbesserung des Lebensstandards und der Lebensbedingungen der Menschen an, sondern auch ein enormes Potenzial zur weiteren Lösung der wichtigsten Aufgaben im globalen Maßstab.

Eine der wichtigsten Aufgaben bei der Umsetzung des Programms für nachhaltige Entwicklung war und ist die Bekämpfung von Armut in all ihren Formen. In dieser Richtung spielt die Beteiligung von Bankenstrukturen eine große, wenn nicht sogar eine Schlüsselrolle. Zu den globalen Problemen zählen neben der Armut auch die soziale Ungleichheit und Eigentumsungleichheit sowie Umweltprobleme. Die Lösung dieser Probleme und die Überwindung von Problemen gehören zu den langfristigen. Die UN macht die Banken darauf aufmerksam, dass Investitionen in solche langfristigen Projekte unerlässlich sind, obwohl die aktuelle Wirtschaftslage oft unvorhersehbar und volatil ist.