Republikanischer Feiertag "Ust-Tsilemsky Hill" (12/07)

Seit fünf Jahrhunderten bewahrt das alte russische Dorf Ust-Tsilma sorgfältig die Kultur seiner Vorfahren. Kleidung, Kunsthandwerk, Sprache, Lieder, Gebete, Reigen – in allem sind die Schatten des Mittelalters zu spüren.

Ust-Tsilma ist eine echte Perle der altgläubigen Kultur, und die Feierlichkeiten von Ust-Tsilemskaya Gorka sind ein lebendiges Denkmal der Volkstraditionen. Die Wurzeln der Rutschen gehen auf den heidnischen Kult der Sonnenanbetung zurück.

Früher begannen die Bergfeste Ende Mai, als die Wiesen im Norden vom Schnee befreit wurden und das erste Gras auftauchte. Normalerweise wurde der erste Hügel am Tag des Heiligen Nikolaus (22. Mai) abgehalten und die Feierlichkeiten dauerten bis zum Tag des Heiligen Petrus. Tatsächlich waren die Rutschen ein Treffpunkt für junge Leute, eine Gelegenheit, sich aneinander zu gewöhnen, ein Paar zu gründen. Die Brautjungfern fielen mit der Frühlingsmesse zusammen, die Cherdyn-Messe fand in Ust-Tsilma statt, also waren die Hügel ein bewegender Feiertag.