Fallas (15/03)

Fallas (Las Fallas) ist der Name des valencianischen Frühlingsfestes. Natürlich wird das Ende des Winters nicht nur in der valencianischen Gemeinde gefeiert, sondern in ganz Spanien, aber in Fallas gibt es etwas, das es deutlich von anderen ähnlichen Feiertagen unterscheidet. Etwas, das vom 15. bis 19. März zahlreiche Touristen in die Stadt lockt.

Fallas ist eine feierliche, oder vielmehr festliche Verbrennung riesiger Puppen in der Nacht vom 19. auf den 20. März (der 19. März ist der Tag des heiligen Josef, des Schutzpatrons von Valencia). Das Verbrennen der Puppen ist der Höhepunkt des Festes, das am 1. März mit einer Pyrotechnikparade (mascleta) beginnt.

In den ersten Märztagen sieht der Himmel von Valencia wie ein Weihnachtsbaum aus, pyrotechnische Feuerwerke sind so zahlreich und schön. Neben professionellen Pyrotechnikteams, die untereinander um die ohrenbetäubendsten und spektakulärsten Feuerwerke wetteifern, ziehen auch Spezialteams in schwarzen Hemden und karierten Schals um den Hals durch die Stadt. Sie werfen kleine Bomben, Böller und Knallbonbons vor die Füße aller Passanten. Auch die Tatsache, dass Passanten oder Touristen nichts über die Tradition des Fallas-Feierns wissen, bewahrt sie, wie im Fall von Tomatina, nicht vor unerwarteten Explosionen unter ihren Füßen.