Welttag gegen Schmerzen (11/10)

Am 11. Oktober ist Weltschmerztag oder Weltschmerztag. Es soll die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf die dringende Notwendigkeit lenken, Menschen Zugang zu Schmerzmitteln und Medikamenten zu verschaffen.

Der Termin findet seit 2004 auf Initiative der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und der International Association for the Study of Pain (IASP) statt. Die Entscheidung, den Welttag zu organisieren, war das Ergebnis des Erfolgs der Europäischen Schmerzwoche, die erstmals im Jahr 2000 organisiert wurde. Vertreter dieser Organisationen gaben eine Erklärung ab, in der vorgeschlagen wurde, die Linderung von Menschen, die unter Schmerzen leiden, in die Liste der grundlegenden Menschenrechte aufzunehmen.

Die 1973 gegründete International Association for the Study of Pain fördert die Erforschung von Schmerzen und Schmerzsyndromen; unterstützt Patienten mit akuten und chronischen Schmerzen; bringt Wissenschaftler, Ärzte, Mediziner und andere Fachleute aus dem Bereich "Schmerzmanagement" zusammen. IASP hat derzeit über 7.000 Mitglieder aus 95 Ländern.