Zhongqiu ist ein Feiertag des Mondes und der Ernte (10/09)

Zhongqiu, das Mond- und Erntefest, wird in China am 15. Tag des achten Monats des Mondkalenders gefeiert. Es fällt in die Mitte des Herbstes, daher hieß es schon in der Antike Zhongqiu - Mitte Herbst. Der Feiertag hat seinen Ursprung in der Ära der Tang-Dynastie und nimmt einen wichtigen Platz im chinesischen Kalender ein - dies ist der Tag der Verehrung des Mondgottes.

Das Wochenende dauert drei Tage. Der Tradition nach essen die Chinesen am Feiertag besondere süße Kuchen und lesen Gedichte im Licht des Mondes, der an diesem Tag als der rundeste und hellste gilt. Die Blüte der Cassia erfüllt die romantischen Landschaften der Mondnacht mit Duft.

Mooncakes erinnern an den Aufstand des chinesischen Volkes gegen die mongolischen Invasoren, denn vor vielen Jahrhunderten riefen in solche Kuchen gebackene kleine Noten zur Rebellion und zum Ungehorsam gegenüber den Invasoren auf. Der Teig für solche Pasteten wird aus Lotussamen und zerkleinerten Sesamsamen hergestellt.

An diesem Tag beten Verliebte zu den Göttern, sie zu vereinen, um wie der Mond zu einem zu verschmelzen. Überall werden kleine bunte Laternen verkauft: Abends werden sie in Stadtparks und auf Feldern von Eltern gemeinsam mit ihren Kindern angezündet, die bei einem solchen Anlass spät ins Bett gehen dürfen.