Internationaler Tag der Erinnerung an Tiere starb in menschlichen Händen (06/11)

Am 6. November wurde auf Initiative einiger Tierschutzorganisationen ein inoffizieller Feiertag bzw. Gedenktag eingeführt. Er wird als Internationaler Gedenktag für von Menschenhand getötete Tiere bezeichnet.

Die Geschichte hat der Welt viele Beispiele für den beispiellosen und uneigennützigen Dienst von Tieren am Menschen gegeben, ganz zu schweigen von der Tatsache, dass einige Vertreter der Tierwelt den Menschen immer noch nicht nur ernähren, sondern ihm auch als Nahrung dienen und auch zur Herstellung verwendet werden Kleidung.

Doch selbst wenn man diese für viele Menschen inakzeptable Realität verschließt, bleibt eine ganze Reihe von Beispielen, bei denen menschliches Handeln bewusst oder indirekt zum Tod von Vertretern der Tierwelt führt. Tiere sind gestorben und sterben während Kriegen und militärischen Konflikten, dienen zusammen mit Menschen und sterben im Namen menschlicher Ziele. Irrationale Beispiele des Naturmanagements bedrohen die Lebensräume vieler Vertreter der Fauna und berauben sie ihres Lebensraums und ihrer Nahrung.