Sibirien-Tag (08/11)

Unter den vielen assoziativen Vorstellungen über Russland im Ausland ist Sibirien eine der dominierenden Assoziationen. Dieses Wort lockt und erschreckt zugleich. Für die Mehrheit der Russen und Russen ist Sibirien nicht nur ein integraler Bestandteil Russlands, sondern eine Art eines seiner Symbole, ein Ort der Konzentration von Natur- und Ressourcenkräften, eine geistige Festung.

Daher ist es nicht verwunderlich, dass dieser Region ein Feiertag gewidmet ist. Er wird jährlich am 8. November in vielen sibirischen Städten gefeiert und wird als Tag Sibiriens bezeichnet.

Die Ursprünge des Feiertags gehen auf das Ende des 19. Jahrhunderts zurück, als Kaiser Alexander III. 1881 eine Botschaft an die Einwohner Sibiriens sandte, in der er die große Bedeutung dieses Landes für das Schicksal Russlands betonte und seinem Volk Wohlstand wünschte. 1882 wurde der 300. Jahrestag der Annexion Sibiriens gefeiert. Dieser historische Moment gab den Anstoß zur Bildung der Tradition, das Datum am 8. November (26. Oktober - nach altem Stil) zu feiern.