Jugendtag von China (04/05)

Jedes Jahr am 4. Mai feiert China einen Feiertag, den Tag der Jugend, der der antiimperialistischen Massenbewegung gewidmet ist, die als Bewegung des 4. Mai bekannt ist.

Nachdem die Pariser Friedenskonferenz (die Anfang 1919 in Versailles stattfand und einberufen wurde, um die Ergebnisse des Ersten Weltkriegs abzuschließen) beschloss, die ehemaligen deutschen Konzessionen in der Provinz Shandong, die von Japan beschlagnahmt wurden, nicht an China zurückzugeben, begann in China eine massive antiimperialistische Bewegung .

So fand am 4. Mai 1919 in Peking eine Studentendemonstration gegen diesen Beschluss der Konferenz sowie gegen die Regierung ihres Landes statt, die die nationalen Interessen Chinas verraten hatte. Allmählich breitete sich eine Welle solcher Aktionen über das Land aus, und diese Bewegung umfasste neben Studenten auch Arbeiter, die breite Mittelschicht der städtischen Bevölkerung und das Kleinbürgertum. Die Bewegung des 4. Mai war für China von großer Bedeutung und warf viele Fragen zur kulturellen und nationalen Identität des Volkes auf.