Muttertag in Großbritannien (27/03)

Der Muttertag in Großbritannien (Mother's Day oder Mothering Sunday), der am vierten Sonntag der Fastenzeit gefeiert wird, ähnelt dem 8. März in Russland.

Seine Wurzeln reichen bis in die viktorianische Zeit zurück, als Kinder in einem ziemlich frühen Alter von zu Hause weg arbeiteten und das Geld, das sie verdienten, in das Familienbudget floss. Dann durften die Kinder einen Tag im Jahr zu Hause bei ihren Eltern verbringen. Normalerweise brachten sie Müttern und Großmüttern kleine Geschenke - Blumensträuße oder frische Eier. Heute schenken britische Kinder an diesem Tag ihren Müttern Blumen und machen ihre Hausaufgaben für sie.

Die früheste Ehrung der Mutter geht auf das altgriechische Frühlingsfest zu Ehren der Göttin Rei, Gemahlin des Gottes Kronos und Mutter zahlreicher Götter und Göttinnen, zurück. Und um 250 v. Chr. begannen in Rom Zeremonien abgehalten zu werden, bei denen eine andere Muttergöttin namens Kybele gepriesen wurde. Diese religiösen römischen Feierlichkeiten dauerten drei Tage – vom 15. bis 18. März.