Gedenktag von Jan Gus in der Tschechischen Republik (06/07)

Am 6. Juli feiert die Tschechische Republik den Gedenktag von Jan Hus (Jan-Hus-Tag) oder den Tag der Hinrichtung von Jan Hus (Den upálení mistra Jana Husa), der ein offizieller Feiertag ist.

Jan Hus (ca. 1371 - 6. Juli 1415) - "Meister der freien Künste", Priester, Professor, Dekan und dann Rektor der Universität Prag, großer tschechischer Reformator, inspirierter Prediger der Bethlehem-Kapelle, Autor der Abhandlung " Über die Kirche" und schließlich ein Häftling, der vom Konzil von Konstanz wegen Ketzerei angeklagt wurde. Er hinterließ ein umfangreiches literarisches Erbe, leistete einen großen Beitrag zur Entwicklung der mittelalterlichen literarischen tschechischen Sprache und zur Kodifizierung der tschechischen Rechtschreibung.

Der berühmte Prediger wurde für seine Ansichten und Ideen lebendig verbrannt, und nach seinem Tod wurde sein Name zum Banner der nationalen Befreiungsbewegung gegen die österreichisch-deutsche Vorherrschaft.

In Prag, auf dem Altstädter Ring, steht ein Denkmal, das 1915 errichtet wurde. Es wurde fünfhundert Jahre nach dem Märtyrertod des Gründers der tschechischen Reformbewegung errichtet. Anschließend drückte Johannes Paul II. „tiefes Bedauern“ im Namen der katholischen Kirche aus, die Jan Hus lebendig verbrannte.

Derzeit versammeln sich jedes Jahr am 6. Juli in der Prager Bethlehemskapelle, in der Jan Hus seine Predigten las und die symbolisch zu keiner der Kirchen gehört, Menschen unterschiedlichen Glaubens zu einer feierlichen Messe. Außerdem werden an diesem Tag im ganzen Land Freudenfeuer zum Gedenken an Jan Hus entzündet.