Trifon Zarezan ist eine Feier der Winzer in Bulgarien (14/02)

Der Tryphon Zarezan gewidmete Feiertag hat seine Wurzeln in der Antike, als die bulgarischen Länder von den Stämmen der Thraker bewohnt wurden, die Dionysos, den Gott des Weins und der Reben, mehr als alle Götter verehrten. Die Vorfahren der modernen Bulgaren, die im 7. Jahrhundert in den nordöstlichen Teil der Balkanhalbinsel kamen, übernahmen die thrakischen Traditionen der Weinherstellung und des Weinbaus. In der Folge wurde der Feiertag der Winzer in der Volksmeinung mit heidnischen Traditionen überlagert.

Dies ist ein Feiertag zu Ehren des christlichen Priesters Tryphon, der 250 in Nicäa hingerichtet wurde. Der Legende nach griffen Insekten am Tag der Hinrichtung alle Weinberge des Landes an, und die Winzer riefen den Heiligen Tryphon an, um sie zu schützen.

Der Überlieferung nach wurden an diesem Tag die Reben beschnitten, um im Herbst eine große Ernte zu erzielen, weshalb der Heilige Tryphon in Bulgarien Zarezan (Beschnitten) genannt wird. Nun wird der Tag des Hl. Tryphon nicht nur von Winzern, sondern auch von Gärtnern, Gärtnern und Heurigenbesitzern gefeiert.