Musiktag in Frankreich (21/06)

Der 21. Juni ist der längste Tag des Tages, der zum Datum des Feiertags der Musik wurde, die in ganz Frankreich erklingt.

Dieses romantische Kalenderdatum – der Musiktag (französisch Fête de la Musique) – wurde 1982 dank des französischen Ministers Jacques Langro ins Leben gerufen und fällt zeitlich auf die Sommersonnenwende.

Musik erklingt an diesem Tag überall: in Konzertsälen, auf den Straßen, in Wohnungen. Alle, die Musikinstrumente spielen können, spielen, die singen können - singen, die tanzen können - tanzen, diejenigen, die völlig frei von jeglichen Talenten sind, hören Darstellern zu und genießen alle zusammen das Leben.

An diesem Tag finden Paraden von Orchestern und Konzerten statt, an denen sowohl "Stars" als auch unbekannte Künstler teilnehmen und Musikwerke aller Genres aufführen, von der klassischen Musik bis zu ihren modernsten Trends. Viele berühmte Musiker kommen speziell an diesem Tag nach Frankreich, um kostenlos auf Bühnen, in Restaurants und auf der Straße aufzutreten.

Stille an diesem Tag gibt es in Frankreich einfach nicht. Und das nicht nur tagsüber, sondern auch nachts, denn der Urlaub geht bis in den Morgen. Im Allgemeinen beginnen die offiziellen Paraden und Konzerte am Nachmittag, nachdem der Arbeitstag zu Ende ist, aber alle im Land sind schon ab dem Morgen in festlicher Stimmung.