Unabhängigkeitstag Bulgariens (22/09)

Bulgarien feiert jedes Jahr am 22. September einen Nationalfeiertag - den Unabhängigkeitstag.

Dieser Tag markiert den Jahrestag der Proklamation des souveränen bulgarischen Königreichs im Jahr 1908. Bis zu diesem Zeitpunkt war das bulgarische Fürstentum formal ein Vasall des Osmanischen Reiches und bat bei allen außenpolitischen Handlungen um die Zustimmung des türkischen Sultans.

Am 22. September 1908 verlas der bulgarische Prinz Ferdinand in der Stadt Veliko Tarnovo das Manifest zur Unabhängigkeit Bulgariens. Von diesem Moment an änderte das Land die Form des Fürstentums zum Königreich.

Bald erkannten die osmanische Türkei und alle anderen Großmächte Europas das Königreich Bulgarien offiziell an. Im Land war ein rascher Aufstieg zu verzeichnen, der jedoch nicht lange anhielt - nach 5 Jahren begannen die Balkankriege, gefolgt vom Ersten Weltkrieg. Diese Kriege brachten Bulgarien nationale Katastrophen.

In der modernen Geschichte des Landes wird der Unabhängigkeitstag seit 1998 gefeiert. Die Hauptfeierlichkeiten anlässlich des Unabhängigkeitstages finden normalerweise nicht in Sofia, sondern in der Stadt Veliko Tarnovo in der Nähe des Unabhängigkeitsdenkmals Bulgariens statt. In der Regel beginnen sie mit einer feierlichen Lesung des Manifests, und am Abend des 22. September wird der Stadthügel von Tsarevets von Tausenden bunter Scheinwerfer beleuchtet - es wird eine Open-Air-Lichtperformance „Sound and Light“ aufgeführt . Auch festliche Veranstaltungen und verschiedene Feiern finden traditionell im ganzen Land statt.