Internationaler Museumstag (18/05)

Jedes Jahr am 18. Mai feiern Museumsmitarbeiter aus verschiedenen Ländern ihren Berufsurlaub – den Internationalen Museumstag. Und natürlich sind auch alle, die sich auf den nächsten Ausflug ins Heimatmuseum ihrer Stadt oder ein Treffen mit seltenen Exponaten der Eremitage oder des Louvre freuen, in den heutigen Feiertag eingebunden.

Er erschien 1977 im Kalender, als bei einem regelmäßigen Treffen des International Council of Museums (ICOM) ein Vorschlag einer russischen Organisation zur Einführung dieses kulturellen Feiertags angenommen wurde. Seit 1978 wird der Internationale Museumstag in mehr als 150 Ländern begangen.

Museen sind laut ICOM Institutionen im Dienste der Gesellschaft und ihrer Entwicklung. Und ICOM selbst, gegründet 1946, ist eine weltweite Organisation, die Museen und Museumsfachleute vertritt. Seine Aktivitäten zielen auf den Schutz und die Förderung des Natur- und Kulturerbes ab – Vergangenheit und Zukunft, materiell und immateriell. Heute sind die Mitglieder dieser Organisation 40.000 Mitglieder aus mehr als 140 Ländern der Welt.