Weltwassertag (22/03)

Jedes Jahr am 22. März feiert die Welt den Weltwassertag oder Weltwassertag (Weltwassertag oder Welttag des Wassers). Die Idee zu seiner Durchführung wurde erstmals auf der UN-Konferenz für Umwelt und Entwicklung (UNCED) geäußert, die 1992 in Rio de Janeiro stattfand.

Wasser ist der „Grundstein“ des Lebens. Wasser ist für die Menschheit lebensnotwendig. Ein Tropfen Wasser hat Kraft, ein Tropfen Wasser ist für jeden notwendig. Während 70 % der Erdoberfläche von Wasser bedeckt sind, sind 97,5 % Salzwasser. Von den verbleibenden 2,5 % Süßwasser sind fast 68,7 % gefrorenes Wasser von Eiskappen und Gletschern. Nur ein Prozent der gesamten Wasserressourcen des Planeten steht für den menschlichen Gebrauch zur Verfügung. Heute haben mehr als 663 Millionen Menschen keine Trinkwasserquellen in der Nähe ihres Wohnortes, und 2,2 Milliarden Menschen haben keinen Zugang zu sauberem Wasser.

Im 20. Jahrhundert hat sich der Wasserverbrauch um das Sechsfache erhöht und ist mehr als doppelt so hoch wie das Bevölkerungswachstum. In Industrieländern gehen bis zu 30 % der Frischwasservorräte aufgrund von Lecks verloren, und in einigen Großstädten können die Verluste 70 % erreichen.