Tag der Wiederherstellung des litauischen Staates (16/02)

Am 16. Februar feiert Litauen einen wichtigen Feiertag – den Tag der Wiederherstellung des litauischen Staates. An diesem Tag werden im ganzen Land Nationalflaggen gehisst.

Am 16. Februar 1918 proklamierte der vom Volk ermächtigte litauische Rat bei einer Sitzung in Vilnius die Wiederherstellung eines unabhängigen demokratischen Staates Litauen, indem er das litauische Unabhängigkeitsgesetz (lit. Lietuvos nepriklausomybės aktas) oder das Gesetz vom 16. Februar unterzeichnete . Laut diesem Dokument wurde Litauen zu einem unabhängigen Staat ausgerufen, der auf demokratischer Grundlage regiert werden sollte, mit der Hauptstadt in der Stadt Vilnius.

Dieses Ereignis war von großer Bedeutung für das Leben des Landes, das seit dem 16. Jahrhundert keine vollständige Unabhängigkeit mehr hatte, da es zunächst Teil des Commonwealth und ab dem 18. Jahrhundert Teil des Russischen Reiches war. Daher wird diesem Datum derzeit auf Landesebene Aufmerksamkeit geschenkt.

Heute, am Tag der Wiederherstellung des Staates Litauen, finden im ganzen Land eine Reihe von Veranstaltungen statt, die diesem bedeutenden Datum gewidmet sind. Darunter sind die Reden der ersten Personen des Staates vor dem Volk, die Zeremonie der Verleihung von Staatspreisen im Präsidentenpalast der Republik Litauen, verschiedene Konzerte, heilige Messen in den Kirchen des Landes und andere Feiern und festliche Veranstaltungen.

Denken Sie daran, dass die Republik am 11. März den Tag der Wiederherstellung der Unabhängigkeit zu Ehren des Ereignisses von 1990 feiert, als Litauen als erste der Sowjetrepubliken seine Unabhängigkeit erklärte.