Der St. Wenzelstag ist der tschechische Staatlichkeitstag (28/09)

Am 28. September feiert die Tschechische Republik den Tag ihres Schutzheiligen St. Wenzel (tschechisch - Svatý Václav), dieser Tag ist auch der Tag der tschechischen Staatlichkeit (Den české státnosti). Es ist ein gesetzlicher Feiertag im Land.

Wenzel (907–935) aus dem Geschlecht der Přemysliden, Sohn des Herzogs Vratislav und des Heiden Dragomira, war von 924 bis 935 böhmischer Fürst. Von seiner Großmutter väterlicherseits, einer eifrigen Christin, erzogen, war Vaclav von Kindheit an religiös und führte, nachdem er Staatsoberhaupt geworden war, einen eher klösterlichen als weltlichen Lebensstil. Wenzel tat viel für die Verbreitung des Christentums in der Tschechischen Republik, auf seinen Befehl hin wurde in Prag die St.-Veits-Kirche gebaut.

Es war Vaclav, der in gegenseitigem Respekt zur Entwicklung der slawischen und lateinischen Liturgie in seinem Land beitrug. So wurde bereits im 10. Jahrhundert die Idee von Papst Paul Johannes II. verwirklicht, dass „die Kirche reicher wird, wenn sie mit beiden Lungen atmet – der östlichen und der westlichen“.