Siegtag der russischen Regimenter in der Schlacht von Kulikov (21/09)

Der 21. September markiert den Tag des militärischen Ruhms Russlands - den Tag des Sieges der russischen Regimenter unter der Führung von Großherzog Dmitri Donskoi über die mongolisch-tatarischen Truppen in der Schlacht von Kulikovo (1380). Es wurde durch das Bundesgesetz Nr. 32-FZ vom 13. März 1995 "An den Tagen des militärischen Ruhms und denkwürdigen Daten in Russland" gegründet.

Schreckliche Katastrophen brachten das tatarisch-mongolische Joch auf russischen Boden. Aber in der zweiten Hälfte des 14. Jahrhunderts begann der Zerfall der Goldenen Horde, wo einer der hochrangigen Emirs, Mamai, de facto Herrscher wurde. Gleichzeitig war Russland dabei, durch die Vereinigung der russischen Länder unter der Herrschaft des Moskauer Fürstentums einen starken zentralisierten Staat zu bilden.

Die Stärkung des Moskauer Fürstentums alarmierte Mamai. 1378 schickte er eine starke Armee unter dem Kommando von Murza Begich nach Russland. Die Armee von Prinz Dmitri Iwanowitsch von Moskau traf die Horde am Fluss Vozha und besiegte sie vollständig.