Internationaler Tag der indigenen Welt (09/08)

Der Internationale Tag der indigenen Völker der Welt, der jährlich am 9. August begangen wird, wurde 1994 von der UN-Generalversammlung eingeführt (Resolution A/RES/49/214). An diesem Tag im Jahr 1992 fand das erste Treffen der Arbeitsgruppe für indigene Völker der Unterkommission für die Förderung und den Schutz der Menschenrechte statt, in der es hieß:

„An diesem Internationalen Tag der indigenen Völker der Welt würdigen wir den Reichtum indigener Kulturen und den besonderen Beitrag, den sie für die Völkerfamilie der Welt leisten. Wir sind uns auch der enormen Not bewusst, mit der viele indigene Völker konfrontiert sind, von einem inakzeptablen Ausmaß an Armut und Krankheit bis hin zu Enteignung, Diskriminierung und der Verweigerung grundlegender Menschenrechte.“

Die erste internationale Dekade der indigenen Völker der Welt, die 1995 ins Leben gerufen wurde, trug dazu bei, der Stimme der indigenen Völker auf der ganzen Welt deutlicher Gehör zu verschaffen und das Bewusstsein für indigene Probleme zu schärfen.