Internationaler Tag zur Reduzierung des Katastrophenrisikos (13/10)

Internationaler Tag zur Reduzierung des Katastrophenrisikos ( Englisch. Der Internationale Tag für Katastrophenvorsorge ) wird jährlich am 13. Oktober gefeiert. An diesem Tag ermutigt die UNO die Menschen, ihr Wissen über die Reduzierung des Katastrophenrisikos zu teilen.

Es wurde erstmals gemäß der Resolution № 44/236 der Generalversammlung der Vereinten Nationen vom 22. Dezember 1989 als Internationaler Tag für Katastrophenvorsorge gefeiert, im Rahmen der Internationalen Dekade zur Reduzierung von Naturkatastrophen ( Internationales Jahrzehnt zur Reduzierung von Naturkatastrophen ) — 1990-1999.

1999 beschloss die Generalversammlung der Vereinten Nationen, dieses Datum weiterhin jährlich als Internationalen Tag für Katastrophenvorsorge am zweiten Mittwoch im Oktober als eines der Instrumente zu feiern, Förderung einer globalen Kultur der Reduzierung von Naturkatastrophen, einschließlich Katastrophenverhütung, -minderung und -vorsorge.

Am 21. Dezember 2009 beschloss die Generalversammlung in ihrer Resolution № 64/200, den 13. Oktober zum Datum der Feier des Tages zu erklären, und änderte ihren Namen in Internationaler Tag für Katastrophenvorsorge. Und im Jahr 2018 verabschiedete die Generalversammlung die Resolution A / RES / 73/231 ( des Beschlusses ), mit der dieser Tag in Internationaler Tag zur Reduzierung des Katastrophenrisikos umbenannt wurde. Ziel des Tages ist es, das Bewusstsein dafür zu schärfen, wie Menschen Maßnahmen zur Reduzierung des Katastrophenrisikos ergreifen.

Die Internationale Strategie zur Reduzierung des Katastrophenrisikos zielt in erster Linie darauf ab, die breite Öffentlichkeit darüber zu informieren, wie wichtig es ist, die Öffentlichkeit und die Gemeinden, die am stärksten vom Opfer natürlicher Opfer betroffen sind, zu verhindern und zu erreichen, Umwelt- und Technologiekatastrophen in Bezug auf die verfügbaren Mittel zur Verhinderung der Entwicklung von Gefahren bei Katastrophen.

Die Zahl der Opfer von Erdbeben, Wirbelstürmen, Überschwemmungen und Dürren wächst rasant und wird auf Zehntausende geschätzt. Allein im Jahr 2021 ereigneten sich weltweit 432 Katastrophen im Zusammenhang mit Naturgefahren.

Die Geschichte hat insbesondere in Russland — große Überschwemmungen erlebt, insbesondere in den Hauptstädten des russischen Staates — in St. Petersburg im Jahr 1824 und in Moskau im Jahr 1908, sowie Überschwemmungen im Krasnodar-Territorium im Jahr 2012, im Fernen Osten im Jahr 2013, in Primorye im Jahr 2016, in der Region Irkutsk im Jahr 2019 und auf der Krim im Jahr 2021, deren Folgen noch beseitigt sind.

Viele seismisch instabile Gebiete, die regelmäßig Erdbeben ausgesetzt sind, — Kaukasus, Zentralasien, einige Gebiete Chinas, Japan.

Millionen von Menschenleben können gerettet werden, wenn Staaten mehr tun, um das Katastrophenrisiko zu verhindern und zu verringern. ( Foto: swa182, lizenziert von Shutterstock.com )

Naturkatastrophen bringen Tod, Zerstörung und verursachen soziale und wirtschaftliche Schocks, vor allem auf lokaler Ebene. Jedes Jahr müssen Millionen von Menschen aufgrund von Naturkatastrophen ihre Häuser verlassen. Durchschnittlich sterben 184 Menschen pro Tag an den Folgen von Naturkatastrophen.

Es wird vorausgesagt, dass aufgrund der Verstädterung und des Klimawandels auf dem Planeten die Zahl der Opfer zunehmen wird. Infolge von Naturkatastrophen sind die Länder gezwungen, die Mittel für Programme zur Bewältigung der Herausforderungen für eine nachhaltige Entwicklung zu reduzieren. Es ist zu beachten, dass viele Naturkatastrophen durch den Klimawandel verursacht werden.

Aber Millionen von Menschenleben können gerettet werden, wenn Staaten mehr tun, um das Katastrophenrisiko zu verhindern und zu verringern. Es ist dringend erforderlich, die lokalen Kapazitäten zu stärken. Das 2015 verabschiedete Sendai Disaster Risk Reduction Framework bietet spezifische Möglichkeiten, um die Auswirkungen von Katastrophen jeglicher Art und Ausmaß, einschließlich Katastrophen, die durch menschliche Aktivitäten verursacht werden, zu verringern.

Am Internationalen Tag zur Reduzierung des Katastrophenrisikos definieren die Vereinten Nationen jedes Jahr das Thema des Tages. In verschiedenen Jahren lauteten die Themen: « Verringerung der Gefahr für eine nachhaltige Bergentwicklung », « Erlernen der Erfahrungen im Umgang mit aktuellen Katastrophen zur Bewältigung künftiger Gefahren », « Aktivitäten zur Reduzierung des Katastrophenrisikos beginnen mit », « Sicherheit im Krankenhaus bei Naturkatastrophen: Risikominderung, Krankenhausschutz, lebensrettende », « Behinderte — ist die größte nicht genutzte Reserve für diese, Wer ist verantwortlich für die Katastrophenvorsorge weltweit », « Persistenz für das Leben », « Wissen für das Leben », « Zuhause, sicheres Zuhause: Verbesserung der Katastrophenresilienz, Verringerung der Zahl der Vertriebenen », « Verringerung der wirtschaftlichen Verluste aufgrund von Naturkatastrophen », « Internationale Zusammenarbeit für Entwicklungsländer zur Verringerung des Risikos von Katastrophen und Verlusten durch sie » und andere.



Infografiken – Poster « 13. Oktober — Internationaler Tag zur Reduzierung des Katastrophenrisikos »