Internationaler Tag der Solidarität mit dem palästinensischen Volk (29/11)

Am 29. November 1947 verabschiedete die Generalversammlung der Vereinten Nationen eine Resolution zur Aufteilung Palästinas in arabische und jüdische Staaten. Und nach 30 Jahren, dem 2. Dezember 1977, hat die Generalversammlung der Vereinten Nationen mit ihrer Resolution ( A / RES / 32/40 ) beschlossen, den 29. November jährlich als Internationalen Tag der Solidarität mit dem palästinensischen Volk ( Internationaler Tag der Solidarität mit dem palästinensischen Volk ) zu feiern.

Ein weiterer, häufigerer Name ist der Internationale Tag der Solidarität mit dem palästinensischen Volk — Solidaritätstag ( Solidaritätstag ).

In der UN-Resolution zur Teilung Palästinas wurde ein Plan zur Schaffung eines jüdischen Staates in Palästina « und » arabischer Staat « empfohlen. Die Stadt Jerusalem wurde unter Verwendung eines speziellen internationalen Regimes als eigenständige Einheit ( Corpus Separatum ) gegründet. Von den beiden Staaten wurde im Rahmen dieser Resolution nur ein Israel geschaffen.

Das palästinensische Volk, das derzeit mehr als 8 Millionen Menschen zählt, lebt seit 1967 hauptsächlich auf dem von Israel besetzten palästinensischen Gebiet, einschließlich Ostjerusalem, in Israel, in benachbarten arabischen Staaten, sowie in Flüchtlingslagern in der Region.

Das heutige Datum bietet der internationalen Gemeinschaft traditionell die Möglichkeit, sich auf die Tatsache zu konzentrieren, dass die Frage nach Palästina ungelöst geblieben ist und dass das palästinensische Volk sein unveräußerliches Selbstbestimmungsrecht noch nicht ohne Einmischung von außen ausgeübt hat, das Recht auf nationale Unabhängigkeit und Souveränität und das Recht, in ihre Heimat zurückzukehren und ihr Eigentum zurückzugeben.

Bereits 2005 forderte die Generalversammlung den Ausschuss für die Ausübung der unveräußerlichen Rechte des palästinensischen Volkes und die Abteilung für palästinensische Rechte des UN-Sekretariats im Rahmen des Tages auf, Organisieren Sie weiterhin die jährliche Ausstellung zu « Palästinensischen Rechten » und fordern Sie die Mitgliedstaaten auf, die Veranstaltungen so weit wie möglich zu unterstützen und zu berichten.

Der Solidaritätstag ist in keinem Land ein Feiertag, wird jedoch jährlich in einigen UN-Einheiten, Konsulaten, Regierungsbehörden und Organisationen gefeiert, die sich für Fragen im Zusammenhang mit palästinensischen Veranstaltungen interessieren.

Die Ereignisse des Tages der Solidarität werden auch in den Medienzeitungen, Magazinen, Radio- und Fernsehnachrichten — behandelt, und in den letzten Jahren wurde der Tag in Online-Medien ausführlich behandelt. Zu den Themen, die in der Diskussion — behandelt werden, gehören der Status und die Situation palästinensischer Flüchtlinge sowie der allgemeine Zustand der palästinensischen Kultur und Gesellschaft.

Der Generalsekretär der Vereinten Nationen sendet im Zusammenhang mit diesem Internationalen Tag jährlich eine besondere Botschaft an die Führung des selbsternannten Staates Palästina. Im UN-Hauptquartier in New York hält der Ausschuss für die Ausübung der unveräußerlichen Rechte des palästinensischen Volkes anlässlich des Internationalen Tages der Solidarität sowie einer Reihe kultureller Veranstaltungen eine jährliche Sitzung ab. Treffen anlässlich des Internationalen Tages der Solidarität mit dem palästinensischen Volk finden auch in den UN-Büros in Genf und Wien statt.