Purim (17/03)

Purim ist ein Feiertag zur Erinnerung an die wundersame Errettung der Juden im persischen Königreich vor mehr als 2400 Jahren, während der Regierungszeit von König Ahasveros (Artaxerxes), das seinen Namen von dem Wort „pur“ erhielt, was „Los“ bedeutet.

Mit Hilfe von Losen bestimmte der Berater des Königs, Haman, den Tag, den 13. Adar, an dem die Juden Persiens ausgerottet werden sollten. Warum die Juden? Es war so ... Vor diesem arroganten Würdenträger musste jeder nach seinem Erlass knien, und in der Nähe des Palastes stieß Mordechai, ein Verwandter der Frau des Königs, die ganze Zeit auf seine Augen und kniete nicht nieder. Zum Beispiel knien die Juden nur vor Gott.

Dann ging Haman zum König und berichtete - in deinem Königreich gibt es ein stolzes, respektloses Volk, das sich nicht vor seinen Vorgesetzten beugt. Erlauben Sie, sagen sie, dass jeder an dem bestimmten Tag einen Juden töten und sein Eigentum für sich nehmen kann. Und ich, sagen sie, dafür spende ich auch 10.000 Silberlinge an die Staatskasse.