Gedenktag der Gefallenen in den Kriegen Israels (04/05)

Der Tag des Gedenkens an die Gefallenen in Israels Kriegen und die Opfer des Terrors (Yom HaZikaron) wird am Vorabend des israelischen Unabhängigkeitstages gefeiert. Dies ist der israelische Nationaltrauertag. Bis heute wird jedes Jahr die Zahl der Juden, die in den arabisch-israelischen Kriegen und Terroranschlägen seit 1860 starben, genau berechnet.

Am 5. Mai 5708 nach jüdischem Kalender (14. Mai 1948) wurde die Unabhängigkeit des Staates Israel ausgerufen. Wenige Stunden nach der Gründung des Staates überschritten sieben arabische Länder, ohne den Krieg zu erklären, ihre Grenzen und begannen mit den Feindseligkeiten. Aber noch vor dem offiziellen Kriegsbeginn fielen die religiösen jüdischen Siedlungen von Gush Etzion, vier Siedlungen in unmittelbarer Nähe von Jerusalem, in blutigen arabischen Überfällen.

Der erste Angriff auf Gush Etzion fand am 11. Dezember 1947 statt. Infolgedessen wurden die Siedlungen blockiert. Am 4. Mai 1948 griffen arabische Anwohner mit Unterstützung der Arabischen Legion die Siedlung an. Der Angriff wurde zurückgeschlagen, während die Juden 12 Tote und 30 weitere Verwundete verloren.