Rosh al-Shana ist ein jüdisches Neujahr (26/09)

Der jüdische Feiertag Rosch Haschana (ראש השנה) wird zu Ehren der Erschaffung der Welt gefeiert, er symbolisiert den Beginn eines neuen Jahres und das Ende des ausgehenden Jahres. Es gibt eine Legende, dass Gott an den Tagen von Rosch Haschana im Buch des Lebens festhält, welches Schicksal jedes Volk im kommenden Jahr erwartet: „... wer wird leben und wer wird sterben, wer wird Frieden haben und wer wird wandern, wer wird quälen, wem Armut bestimmt ist und wem Reichtum. Der aufrichtige Glaube, dass Gott allen Gutes und Wohlbefinden wünscht, macht diesen Tag zu einem Feiertag.

Zu diesem Zeitpunkt werden die Juden aufgefordert, ihre Handlungen für das gesamte vergangene Jahr zu analysieren und sich auf das beginnende Jahr vorzubereiten. Wenn sie an die Zukunft denken, bitten die Juden um Frieden, Harmonie und Gesundheit. Der Klang des Schofars (Widderhorn) ruft: „Weck jene auf, die dösen, die ihre zugeteilten Jahre sinnlos vergeuden. Erforscht eure Seelen und tut Gutes an euren Taten.“

Rosch Haschana wird zwei Tage lang gefeiert, am 1. und 2. des jüdischen Monats Tischri. Dieser Feiertag wird in Israel von allen gefeiert. An diesem Tag beschenken sie sich gegenseitig und senden Glückwünsche an diejenigen, die weit weg sind. Die Familie versammelt sich am Tisch, der mit traditionellen Festtagsgerichten geschmückt ist. Natürlich möchte jeder, dass der Jahresbeginn gut für ihn ist, „süß“. Deshalb werden an diesem Tag viele Speisen auf den Tisch gebracht, die den Wunsch nach einem „vollen“, glücklichen Jahr symbolisieren.

Je nach lokaler Tradition können diese Gerichte variieren, aber fast überall in jüdischen Familien werden sie serviert: Fisch - ein Symbol der Fruchtbarkeit; Kopf (Lamm oder Fisch) - "am Kopf" sein und nicht im Schwanz; Karotten im Kreis - in Form und Farbe sollte es Goldmünzen ähneln, Reichtum; runde süße Challah mit Rosinen - damit das Jahr voll und gesund ist; Gemüse und Obst - als Zeichen der Hoffnung auf eine reiche Ernte; Äpfel und Honig - ein in Honig getauchtes Stück Apfel wird zu Beginn der Mahlzeit unmittelbar nach der Challah gegessen, "damit das Jahr süß und glücklich wird".