Jom Kippur (Jom Kippur) (05/10)

Der zehnte Tag des jüdischen Neujahrs - Jüngster Tag (Yom Kippur) - der Tag der Versöhnung für Sünden und der Oberste Gerichtshof. Dies ist der einzige Tag im Jahr, an dem die Tora eine Person anweist, nichts zu tun, außer ihre Handlungen und Gedanken zu analysieren.

In alten Zeiten, als der Tempel noch in Jerusalem stand, führte der Hohepriester am Tag des Gerichts die Prozedur der Selbstreinigung durch, betrat den Tempel, bereitete ein Schlachtopfer vor und brachte es zur Sühne für die Sünden aller Menschen in Jerusalem Israel. Heute ist die Essenz ritueller Handlungen vom Tempel in die Synagoge übergegangen, und Gebete haben den Platz des Opfers eingenommen.

Das "Eröffnungsgebet" - Kol-Nidrei - ist zu einem Symbol für den gesamten Feiertag geworden. Es wird dreimal ausgesprochen und laut gesungen.