Unabhängigkeitstag der Republik Aserbaidschan (28/05)

Seit 1992 feiert Aserbaidschan jedes Jahr am 28. Mai einen Feiertag – den Unabhängigkeitstag, der bis 2021 Tag der Republik genannt wurde (aserbaidschanisch: Respublika günü).

Es wurde zu Ehren der Unabhängigkeitserklärung der Demokratischen Republik Aserbaidschan (ADR) durch den Nationalrat von Aserbaidschan im Jahr 1918 gegründet. Am selben Tag fand im Saal des ehemaligen Palastes des Vizekönigs im Kaukasus in Tiflis (heute Tiflis) die Unterzeichnung der Unabhängigkeitserklärung statt.

Im April 1920 überquerten jedoch Einheiten der Roten Armee, nachdem sie die Überreste von Denikins Truppen besiegt hatten, die aserbaidschanische Grenze und marschierten am 28. April in Baku ein. Am selben Tag wurde die Gründung der Aserbaidschanischen Sozialistischen Sowjetrepublik (SSR Aserbaidschan) auf dem Territorium der ADR bekannt gegeben.

Obwohl die Demokratische Republik Aserbaidschan nur 23 Monate bestand, hinterließ sie wichtige Spuren in der Geschichte der nationalen Staatlichkeit. Und die folgenden Jahre, Jahrzehnte stellen bedeutende Etappen im Leben des Landes dar, die von hellen Ereignissen und großen Errungenschaften des aserbaidschanischen Volkes geprägt sind. All dies zusammengenommen hat das wirtschaftliche, intellektuelle und kulturelle Potenzial des heutigen unabhängigen Aserbaidschans geschaffen.

Zu Ehren dieses Ereignisses wurde eine der Straßen in Baku, eine Metrostation, benannt und eine Stele mit dem Text der Unabhängigkeitserklärung (auf Arabisch und Latein) in der Istiglaliyat-Straße (Unabhängigkeitsstraße) aufgestellt. In Tiflis, an der Wand der Halle des ehemaligen Gouverneurspalastes im Kaukasus, befindet sich eine Gedenktafel mit einer Inschrift in Aserbaidschanisch, Georgisch und Englisch.