Unabhängigkeitstag von Turkmenistan (27/09)

Der 27. September markiert den wichtigsten aller offiziellen Feiertage Turkmenistans - den Unabhängigkeitstag (Turkm. Garaşsyzlyk baýramy).

Am 27. Oktober 1991 verabschiedete der Oberste Rat der Turkmenischen Sozialistischen Sowjetrepublik das Verfassungsgesetz „Über die Unabhängigkeit und die Grundlagen der Staatsstruktur Turkmenistans“. Durch dieses Gesetz wurde innerhalb der Grenzen des Territoriums der turkmenischen SSR ein unabhängiger demokratischer Staat Turkmenistan ausgerufen. Seitdem wird im Land jedes Jahr am 27. und 28. Oktober der Unabhängigkeitstag gefeiert. Seit 2018 wurde die Feier auf Beschluss des Mejlis von Turkmenistan auf den 27. September verschoben.

Nach der Unabhängigkeit begann Turkmenistan seine Entwicklung unter äußerst schwierigen wirtschaftlichen und sozialen Bedingungen. Als jahrzehntelange Zugehörigkeit zur UdSSR war die Wirtschaft Turkmenistans auf Rohstoffe ausgerichtet und basierte auf der umfassenden Erschließung natürlicher Ressourcen. Die mineralgewinnende Industrie und die Erstverarbeitung landwirtschaftlicher Rohstoffe dominierten. Gleichzeitig bestand eine erhebliche Abhängigkeit vom Import verschiedener Waren, deren Freigabe durchaus erfolgen konnte und derzeit in der Republik durchgeführt wird.