Tag der Republik in Indien (26/01)

Der Tag der Republik wurde 1950 in Indien eingeführt und wird jährlich am 26. Januar gefeiert. Es ist ein nationaler Feiertag, der die Verabschiedung der indischen Verfassung und den Übergang des Landes vom Status einer britischen Herrschaft zu einer Republik feiert.

August 1947 erklärte Indien seine Unabhängigkeit von Großbritannien. Zwei Wochen später wurde ein Sonderausschuss ernannt, um die Verfassung des Landes auszuarbeiten, die im November 1949 angenommen wurde und am 26. Januar 1950 in Kraft trat.

Der Tag der Republik wird von den breitesten Bevölkerungsschichten des Landes gefeiert. Ein charakteristisches Merkmal dieses Feiertags ist die Organisation festlicher Prozessionen in Delhi sowie in den Hauptstädten aller Bundesstaaten. In Delhi verläuft sie entlang der zentralen Allee des Raj Path vom Präsidentenpalast bis zum Gateway of India. Die Prozession besteht aus farbenfroh geschmückten Plattformen, die die verschiedenen Staaten des Landes vor den Tausenden von Zuschauern darstellen, die sich auf beiden Seiten der Allee versammeln. Daran nehmen auch Kolonnen von Schulkindern, Pfadfindern, Volkstänzern und Orchestern teil.