Post 9 Ava (07/08)

Der Tag der größten Trauer für Juden ist der 9. Av (hebräisch תִּשְׁעָה בְּאָב Tish'a be-av). An diesem Tag essen sie nichts, trinken nicht, tragen keine Lederschuhe. Das Fasten beginnt am Abend des Av 8, einige Minuten vor Sonnenuntergang, und endet, nachdem die Sterne am Abend des Av 9 am Himmel erschienen sind.

Der 9. Av ist auch der einzige Tag im Jahr, an dem ein Jude nicht nur nicht verpflichtet, sondern auch nicht berechtigt ist, die Thora zu studieren (schließlich gilt das Studium als Quelle der Freude).

Anfänglich wird das Fasten von Av 9 mit der „Sünde der Spione“ in Verbindung gebracht - als Moses die Juden an die Grenzen des Gelobten Landes führte, hatten sie Angst, es sofort zu betreten, und baten Moses, Spione zu schicken, damit sie bei ihrer Rückkehr sie würde das Land und die Lebensperspektiven darin beschreiben. Und obwohl diese Bitte ein Ausdruck des Zweifels an Gott war, der die Juden aus Ägypten herausgeführt und ihnen dieses Land versprochen hatte, stimmte Moses doch zu, die Häupter der 12 Stämme zur Erkundung zu schicken. Die heimkehrenden Späher berichteten, das Land sei „bis in den Himmel befestigt“ und von Riesen bewohnt, gegen die die Juden „klein wie Heuschrecken“ seien. Nur die Oberhäupter der beiden Stämme behaupteten, das gelobte Land sei schön und es lohne sich, es zu betreten. Das Volk glaubte natürlich die Mehrheit, und die Juden weinten die ganze Nacht vom 8. .. Da wurde Gott zornig und sagte, dass die Juden dieses eine Mal vergeblich geweint haben, aber jetzt werden sie in dieser Nacht viele Gründe haben, zu weinen. Dies wird die Strafe für die Sünde des Unglaubens sein.